Airbnb: Nachbarn können sich neuerdings beschweren

Ferien Informationen

Der japanische Markt wächst sehr schnell und Airbnb führt ein neues Tool ein. Neuerdings können Nachbarn neben Airbnb-Wohnungen online ein Feedback geben bzw. sich beschweren. Vorallem in Japan scheint dies nötig zu sein, denn in diesem Land wohnen die Menschen sehr eng beieinander.

Head of Airbnb Japan, Tasyuyuki Tanabe, kündigte diese Woche die Erneuerung auf dem japanischen Markt an. In den nächsten Wochen soll die Kommentarfunktion jedoch auf andere Länder erweitert werden.

Die Nachrichten der Nachbarn werden vom Kundenservice bearbeitet und je nach Fall wird man direkt darauf reagieren. Wie das genau ablaufen wird und ob die Beschwerden veröffentlicht werden, ist noch nicht geklärt.

Airbnb in Japan zeigte sich bereit von Vermietern Steuern zu verlangen und allefalls einen japanischen Übersetzungsdienst anzubieten, welcher der Polizei erleichtern soll mit den ausländischen Bewohnern zu kommunizieren.
Zusätzlich wollen sie ein System entwickeln, welches Krankheiten und Epidemien meldet.

Airbnb will mehr als nur Übernachtungen anbieten

AirbnbAirbnb ist ein Portal auf welchem man seine eigene Unterkunft für Reisende zur Verfügung stellen kann. Es ist aber auch möglich, dass man nur eine Unterkunft bucht ohne sein eigenes Zuhause anzubieten. Airbnb bietet die Möglichkeit an, dass sich die Menschen auf der ganzen Welt näher kommen und verbinden. Aufgrund dieses Business waren viele Hotels nicht erfreut, denn dadurch nahmen Hotelbuchungen ab.
Nun gibt der Airbnb-Mitgründer Nathan Blecharczyk interessante Einblicke in ein potentielles neues Projekt.

Die Unternehmer von Airbnb sind zukünftig daran interessiert, nicht nur Unterkünfte anzubieten, denn sie wissen, dass ihre Kunden vorallem am authentischen Reisen interessiert sind und dies bezieht sich nicht nur auf die Übernachtung.
2015 wurden bereits Touren von Einheimischen angeboten, welche sich in San Francisco für eine Unterkunft interessierten.

Nathan Blecharczyk versucht die Hotels nicht als Konkurrenz zu sehen, denn Airbnb bietet einiges was ein Hotel nicht bieten kann, umgekehrt ist dies jedoch auch der Fall. Infrastruktur, Fitnessraum, Rezeption und Restaurant sowie Service findet man in einem Hotel, bei Airbnb jedoch selten.

Der Airbnb Mitgründer spricht auch die Geschäftsreisen an, denn bereits zehn Prozent der Buchungen kämen aus diesem Kundensegment. Vorallem in diesem Bereich sieht er noch grosse Wachstumschancen.